Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Singen ist sexy

Wenn wir singen, erleben wir die

gleichen Glücksgefühle wie beim

Sex oder beim Essen!

Das Glückshormon Oxytocin wird

Beim Hören von Musik

ausgeschüttet.

Es beruhigt den Körper und wir

atmen durch das Singen tiefer ein als

normal. Dadurch gelangt mehr

Kohlendioxid in den Organismus,

nach kurzer Zeit gerät man in

einen Rauschzustand.

Außerdem wird mehr Immunglobin

A im Körper hergestellt. Dies stärkt

Das Immunsystem.

Ruth Popp, geb. 2.04.1958 in Karlsruhe

begann im Alter von 8 Jahren mit Klavierunterricht, mit 16 Jahren ging sie noch zusätzlich an das Badische Konservatorium zum Orgelunterricht.

Ab dem Jahr 1984 vertiefte sie bei Herrn Egon Müller ihre Klavier- und Orgelkenntnisse. Sie vertrat ihn sowohl bei Bestattungen als auch bei Gottesdiensten auf der Orgel. Zudem begleitete sie seine Chöre bei Konzerten auf dem Piano.

Sie ist vielseitig einsetzbar - spielt oft bei Veranstaltungen, Firmenfeiern, als musikalische Umrahmung bei Festivitäten oder als Begleitung von Solisten.

An der kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte in Schlüchtern absolvierte sie zunächst die D-Prüfung als Chorleiterin und danach die C-Prüfung als Organistin und Chorleiterin.

Seit 1995 versieht sie regelmäßig den Organistendienst für das Friedhofswesen.

1999 übernahm sie nach dem Tod von Herrn Egon Müller seine private Musikschule.

Seit 2007 ist sie als Chorleiterin beim Sängerbund Rüppurr/Freundschaft Beiertheim tätig.

2011 kam noch der Liederkranz Wolfartsweier dazu, mit dem auch schon einige Auftritte gemeinsam stattfanden.